Schulleben

Reit-AG der Mittelstufen

Einmal in der Woche fahren wir nach Moers zum Spechthof. Dort erwarten uns Heike und Sarah mit den Ponies. Zuerst gehen wir zur Wiese und begrüßen unsere Ponies Pearl und Magic. Anschließend putzen wir gemeinsam. Wir striegeln die Ponies, kämmen Mähne und Schweif und kratzen die Hufe aus. Dabei kommt das Kuscheln natürlich nicht zu kurz. Wenn Pearl und Magic sauber sind, holen wir den Sattel und die Trense und machen die beiden fertig. Wir führen sie zum Platz, wo wir reiten. Ein Kind führt das Pony und ein Kind reitet. Manchmal reiten wir Slalom um Hütchen oder wir haben einen Ball, den wir uns zuwerfen. Spaß macht auch das Zielwerfen von Ringen vom Pferd aus in einen Eimer. Auch über bunte Stangen sind wir schon geritten und haben Riesenmemory gespielt. Einige Kinder können sogar auf dem Pony knien oder sogar stehen. Wir freuen uns jede Woche auf das Reiten.

Musikstunde mit einem Konzertpianisten

Am Montag, den 3.2.2020 erlebten Schülerinnen und Schüler aus unterschiedlichsten Klassenstufen eine Musikstunde der besonderen Art: Der bekannte Konzertpianist Martin Stadtfeld war für eine einzigartige Musikstunde in der Friedrich-Fröbel-Schule zu Gast, um die Kinder an die klassische Klaviermusik heranzuführen.

Dabei versammelte der Pianist alle Schülerinnen und Schüler um einen großen geöffneten Flügel in der Turnhalle und wechselte zwischen schnellen, langsamen, lustigen und traurigen Stücken.

Immer wieder zog er die Kinder gekonnt mit in seine Präsentation ein und begeisterte alle mit seiner freundlichen Art. Auch Erklärungen zur Funktionsweise des Klaviers kamen bei seinem Besuch nicht zu kurz. Immer wieder ging der sympathische Klaviervirtuose auf die musikalischen Vorerfahrungen der Kinder ein oder ließ sie das Klavier selbst erkunden, während er Stücke spielte. Man konnte schnell sehen, wie eindrucksvoll der Klang des Flügels für die Kinder war und wie aufmerksam sie der klassischen Musik lauschten. Diese Faszination teilte jeder auf seine ganz persönliche Art: Mal wurden Töne mitgesummt, mal lehnten sich Kinder träumend an den Flügel oder schauten Herrn Stadtfeld einfach nur beeindruckt auf die Finger. Anschließend stellte der besondere Gast sich mit dem ein oder anderen Augenzwinkern noch den interessanten Fragen der Schülerinnen und Schüler.

Der Besuch des Ausnahmepianisten wird für alle Kinder sicherlich noch in langer Erinnerung bleiben und es besteht kein Zweifel daran, dass Herr Stadtfeld mit seinem Besuch beweisen konnte, dass die klassische Klaviermusik allen Menschen im Ursprung zugänglich ist. Es war eine Stunde des Lauschens und Entdeckens.

Wir danken Herrn Stadtfeld für diesen inspirierenden Besuch, seine Offenheit und Herzlichkeit sowie die vielen Musikstücke.

Ein besonderer Dank geht an die Firma Maiwald für die Bereitstellung eines Steinway B-211-Flügels, um den schönsten Klang zu erleben. Wir werden diesen Tag alle so schnell nicht vergessen.

Danke auch an die Oberstufe und die Berufspraxis-Stufe für ein tolles Catering für die Künstler und Klaviertechniker.