„Unser gemeinsamer Schulgarten“ bekommt ein Wildbienenhotel

Die meisten Wildbienen sind auf geeignete Nistplätze und ein sehr spezifisches Blütenangebot in deren Nähe angewiesen. Durch die Intensivierung der Landwirtschaft und die Besiedlung ihre natürlichen Lebensraumes werden geeignete Flächen für die Aufzucht ihrer Brut immer weniger.

Die meisten Menschen denken bei dem Wort Biene in erster Linie an Honig und somit auch an die Honigbienen. Neben der Honigbiene gibt es weltweit über 17000 andere Bienenarten, die keinen Honig produzieren, aber für einen Großteil der Bestäubung unserer Kultur- und Wildpflanzen verantwortlich sind.

Die weit verbreiteten Mauerbienen sind, anders als Honigbienen, überhaupt nicht aggressiv. Man kann sich dem Nest problemlos nähern und die Tiere gefahrlos aus nächster Nähe beobachten.

Die Mittelstufe 2 startete in ihr diesjähriges Gartenjahr mit dem Bau eines geeigneten Nistplatzes für diese Wildbienen.

Alle Schülerinnen und Schüler der Klasse haben einzelne Abschnitte eigenständig angefertigt, welche in der Nachbearbeitung dann zu einem großen Ganzen zusammengebaut wurden. Das Bienenhotel wurde Ende März an einen sonnigen Platz in unserem Schulgarten gehängt. Bereits 2 Wochen später waren die ersten Wildbienen eingezogen.